Stabil Elite ist eine von sechs Bands, die am Samstag im Zakk auftreten. Foto: label
Stabil Elite tritt mit Flüchtlingen auf
Sechs Bands sind am Samstag beim Festival „Future Me“ im Zakk zu erleben.
(RP) Ein halbes Jahr lang haben sechs Düsseldorfer Bands mit Flüchtlingen neue Stücke geprobt, und am Samstag werden sie im Zakk präsentieren, was dabei entstanden ist. „Future Me“ heißt das vom Bund geförderte Projekt, das Thomas Klein, Schlagzeuger der Band Kreidler, geleitet hat. Er vermittelte 25 jugendliche Flüchtlinge an die Gruppen Stabil Elite, Oiro, BAR, Busy Beast, Colektivo und No Border Band. Die musikalische Bandbreite sollte möglichst groß sein, damit jeder sein Talent ausleben kann, und so reicht das Programm von Punk über elektronische Schwelgereien bis zum Jazz.
Die Jugendlichen haben sich regelmäßig mit den Bands in deren Proberäumen getroffen und jeweils zwei oder drei Lieder einstudiert. Nicht jeder hielt durch, mancher merkte, dass Musikmachen doch nichts für ihn ist, auf der Bühne werden nun 18 Flüchtlinge zu erleben sein, und die meisten haben sich entschieden zu singen oder zu rappen. Thomas Klein hat vor allem die Stimmung fasziniert, die er bei seinen Besuchen in den Proberäumen spürte. „Alle wirkten glücklich mit dem, was sie da taten. Und am Ende waren alle gut aufeinander eingespielt.“ Und genau das war das Ziel, Integration, Kontaktaufnahme; womöglich ergibt sich ja noch weitere Zusammenarbeit.
Manche Band wird am Samstag noch Stücke aus ihren Repertoire ins Programm einbauen, aber im Mittelpunkt stehen die miteinander einstudierten Titel. Nach dem Konzert soll man sie im Internet unter der Adresse www.future-me.de finden.
Info Das Festival beginnt am kommenden Samstag, 14. Januar, um 18 Uhr im Zakk, Fichtenstraße 40. Der Eintritt ist frei.