Chefadjutant Albert Horhäuser legt sein Amt nieder. RP-Foto: a. Endermann
Der Schatten der Venetia tritt von seinem Amt zurück
(wber) Er müsse auf sein Herz hören. So begründet Albert Horhäuser, der langjährige Blau-Weiss-Chefadjutant der Düsseldorfer Venetien, seinen Rücktritt. Eigentlich wollte der 70-Jährige erst zum Ende der Session Schluss machen. Aber er bekam einen Warnschuss, musste letzte Woche wegen Herzproblemen in die Klinik. „Vor zwei Tagen zeigte mir mein Arzt die rote Karte und empfahl mir, endgültig Schluss zu machen.“ Es sei ja wirklich viel Stress bei den über 300 Veranstaltungen des Prinzenpaares. „Ich will nicht riskieren, auf der Bühne zusammenzubrechen.“
Auf die von ihm geforderte Entschuldigung von CC-Präsident Michael Laumen, weil Horhäuser bei einem Venetien-Streich kürzlich nicht informiert worden war, verzichtet er übrigens.