Drei Farben: Mischen is possible
Foto: Lars Fröhlich
Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler.
Kulturkreis Dinslaken stellt in der Volksbank bis 2019 seine Arbeiten aus.
Von

DINSLAKEN | (bes) Rot, Gelb, Blau: Die Grundfarben als der Anfang vor Beginn der Schöpfung eines Bildes. Ingrid Hassmann beschreibt sie in ihren Gedichten, Alfred Grimm knüpft sie als Wollfäden zusammen, und Jess Geiger ordnet ihnen die drei Geschlechter mit ihren bunten sexuellen Orientierungen zu. Rot, Gelb, Blau sind starke Farben, wenn sie wie in den Bildern von Edith Bein, Otilia Dienes und Jutta Warbruck monochrom erscheinen. Aber: Mischen ist möglich. Und so ist „Rot, Gelb, Blau – mischen is possible“ Titel und Motto der neuen, 24. Gemeinschaftsausstellung des Kulturkreises Dinslaken in den Räumen der Volksbank RheinLippe, Am Neutor 23. Abstraktes steht neben Gegenständlichem, kräftige Primärfarben neben zarten Farbabstufungen in gedeckten Farben. 23 Künstlerinnen und Künstler haben sich an der Ausstellung beteiligt. Zur Eröffnung gaben Barbara und Alfred Grimm eine kunsthistorische Einführung von Goethes Farbenlehre bis zu „Ende der Malerei“ durch Barnett Newman. Dann begannen die Vernissagebesucher ihren Rundgang durch die Räume, in denen die Bilder bis 2019 bleiben.