Kunststoffbahn bei Waldläufern beliebt
Foto: off
Auch der Zehn-Kilometer-Start erfolgte beim 72. Herbstwaldlauf auf der neuen Kunststofflaufbahn im Stadion am Hohen Busch.   
Der OSC Waldniel dominierte die 72. Auflage des Herbstwaldlaufs der LG Viersen mit Siegen in den Hauptrennen.
Von Paul Offermanns

LEICHTATHLETIK | 270 Läufer, Jogger und Walker haben beim 72. Herbstwaldlauf der LG Viersen „Rund um den Bismarckturm“ bei tollstem Herbstwetter ihren Spaß gehabt. Im Hauptlauf über zehn Kilometer feierte der OSC Waldniel durch Philip Sieben bei den Männern und Silke Bommes bei den Frauen einen Doppelsieg. Start und Ziel befanden sich dabei im renovierten Stadion am Hohen Busch.

„Viele Teilnehmer zeigten sich sehr erfreut über die neue Kunststofflaufbahn, die keinerlei Schaden weder von den Nordic Walkern noch den Läufern nahm“, sagt LGV-Veranstaltungsleiter Helge Heining. „Aufgrund der fast sommerlichen Bedingungen kamen alle Läufer und Walker mit sauberen Schuhen zurück.“ Mittels verschiedenfarbiger Pfeile auf dem Boden und Schilder an den Bäumen kamen die Teilnehmer beim Auf und Ab durch den Wald sicher ins Ziel. Der teilnehmerstärkste Verein war der OSC Waldniel mit 50 Startern, der auch der erfolgreichste Verein war. Die Gruppe mit der weitesteten Anreise war die BSG Commerzbank Frankfurt Leichtathletik, die mit zwölf Teilnehmern und zahlreichen Begleitern aus Frankfurt anreiste und nun schon zum vierten Mal in Folge dabei war. „Diese Gruppe hat sich schon den nächsten Termin bereits vorgemerkt“, erzählte Helge Heining.

Philip Sieben lief über zehn Kilometer nach 35:47 Minuten als Sieger über die Ziellinie. Der 35 Jahre alte Nettetaler Gesamtschullehrer lief nach dem Vorjahressieg in 36:13 Minuten dieses Mal  einen riesigen Vorsprung auf seinen jüngeren Verfolger und M30-Sieger Bastian Siemes (Tri-Team Nettetal) als Zweitplatziertem in 36:17 Minuten heraus. „Ich hatte Bastian schneller eingeschätzt“, sagt Sieben. „Ich habe aber von Anfang Druck gemacht. Mein Plan ist aufgegangen und das auch noch mit einem Start-Ziel-Sieg. Sieben hatte noch einen weiteren Grund zur Freude. Seine dreijährige Tochter Janne machte ihren ersten Lauf für den OSC Waldniel und gewann ihren Jahrgang 2015. Seine Vereinskollegin Silke Bommes machte souverän das Rennen bei den Frauen in 43:56 Minuten. „Für die Stecke war meine Zeit super“, meinte die 44-Jährige. „Ich lief völlig alleine, vor mir war ein Loch und hinter mir.“

Im Fünf-Kilometer-Rennen schlug André Stevens (Mönchengladbacher LG) mit großem Vorsprung in 17:05 Minuten den Waldnielern Fabio Faulhaber (2., 17:10) und Marcel Hamann (3., 17:50) ein Schnippchen. Als schnellste Frau erwies sich die 62-jährige Oedterin Angelika Kappenhagen (23:44). Die ältesten Teilnehmer waren der Düsseldorfer Willi Schulze (Jahrgang 1936) vor Dieter Otten (Jahrgang 1937, Korschenbroicher LC) über fünf Kilometer sowie Jeu Kremers (Jahrgang 1939, Team Roerstreek) mit 58:43 Minuten über zehn Kilometer.

Info Alle Ergebnisse gibt’s im Internet unter www.lgviersen.de.

Info
LGV-Gründer würde 2020 die 100 vollmachen

Geburtstag Der 73. Viersener Herbstwaldlauf findet im kommenden Jahr am 10. Oktober statt. Der wäre auch der 100. Geburtstag des LGV-Gründers Paul Funk gewesen, der einst den Herbstlauf ins Leben rief.

Aktionen Anlässlich des Besonderen Termins wird sich die LGV wohl etwas Besonders einfallen lassen.