Schloß-Gymnasium hat Sternwarte wieder
Foto: Lammert/Stadt Düsseldorf
Stadtdirektor Burkhard Hintzsche (r.) und die Schüler Soumaya Lemlili und Felix Warnke freuen sich über die sanierte Sternwarte.   

Die Anlage war in den vergangenen zwei Jahren aufwendig saniert worden.

BENRATH | (rö) Das Benrather Schloß-Gymnasium hat seine Sternwarte zurück. In den vergangenen zwei Jahren war diese Anlage, die im Besitz der Stadt ist, umfassend modernisiert worden. Alle drei Teleskope wurden komplett überholt und wieder einsatzfähig gemacht. Zahlreiche Sponsoren und Unterstützer haben zu diesem Erfolg beigetragen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Am Montag war die Wiedereröffnung in der Schule coronabedingt nur in ganz kleinem Kreis, unter anderem mit Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, gefeiert worden. Ein besonderes Schmuckstück ist das über 50 Jahre alte Prachtteleskop, der drei Meter große Coudè-Refraktor, der mit Motor, Getriebe und Steuerung auf den neuesten Stand der Technik gebracht wurde.

„Wir möchten an dieser Stelle der Stadt, der WE-Heraeus-Stiftung, der Firma BASF, der Sparkasse Düsseldorf und dem Förderverein des Schloß-Gymnasiums für die finanzielle Unterstützung danken, ohne die eine Realisierung des Projekts nicht möglich gewesen wäre“, sagte Raimund Millard, Schulleiter des Schloß-Gymnasiums. Sein besonderer Dank ging auch an Claudia Scheffler, Leiterin der Sternwarte, Manfred Heise vom Freundeskreis der Benzenberg-Sternwarte, Astrophysikerin Lisa Zimmermann und Andreas Berger von Astrogeräte Berger, „ohne deren Initiative, deren Einsatz und deren Fachwissen diese Aufgabe nicht durchführbar gewesen wäre“.

Schuldezernent Burkhard Hintzsche stimmte dem Schulleiter zu, dass es ohne den Einsatz der vielen helfenden Hände nicht möglich gewesen wäre, die Wiedereröffnung zu realisieren: „Die Benzenberg-Sternwarte verbindet Schüler-Generationen und ermöglicht den Schülern eine ganz besondere und praxisnahe Lernweise. Für das Gymnasium mit seinem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt ist die neue Nutzungsmöglichkeit ein toller Mehrgewinn. Besonders freue ich mich, dass die Sternwarte eingeschränkt auch für Bürger geöffnet werden soll. Wo hat man schon einmal die Möglichkeit, eine Mondfinsternis oder einen besonders nahestehenden Mars aus der Nähe zu betrachten?“

Im Jahr 1959 hatte die Stadt beschlossen, die im Krieg zerstörte Bilker Sternwarte neu aufzubauen. Nach langem Ringen um den Standort wurde der Benrather Schlosspark ausgewählt. Die damals neu entstandene Benzenberg-Sternwarte wurde als Volks- und Schulsternwarte dem Schloß-Gymnasium angegliedert. Später folgte der Umzug mit dem Schloß-Gymnasium zur Hospitalstraße. Bei besonderen astronomischen Ereignissen ist die Sternwarte auch für Besucher zugänglich.