Hohe Auszeichnung für die Waldschule
RP-Foto: Armin Fischer
Försterin Karin Leisten aus Orsoyerberg (hier mit einem präparierten Fuchs) hat mit der Rollenden Waldschule einen Unesco-Preis bekommen.   

Die Einrichtung der Kreisjägerschaft hat einen Sonderpreis der Unesco bekommen. Motor und Herz der Rollenden Waldschule ist Försterin Karin Leisten aus Orsoy, die mit ihrem Team Wissen über die heimische Natur vermittelt.

VON SABINE HANNEMANN

RHEINBERG | Die Rollende Waldschule hat auch im Kreis Wesel einen guten Klang. Sie zählt als Lernort Natur zu den bundesweiten pädagogischen Projekten, mit denen die Grünröcke überzeugend und anschaulich Kindern und Jugendlichen den Komplex Nachhaltigkeit, biologische Vielfalt und Biodiversität vermitteln. Dieses vielfältige ehrenamtliche Engagement wurde als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt anerkannt. Im Sonderwettbewerb Soziale Natur wurde jetzt „Lernort Natur 2020“ ausgezeichnet und gilt als ein Beispiel für die gelungene Verbindung von naturpädagogischer Bildungsarbeit und sozialer Kinder- und Jugendarbeit, so die Begründung.

Karin Leisten aus Orsoy ist im Kreis Wesel zusammen mit rund 60 Ehrenamtlichen der Motor. „Diese Auszeichnung ist für uns eine tolle Bestätigung und einfach sagenhaft“, sagt die Försterin und Jägerin. An Schulen und Kitas ist sie im Einsatz, wie auch die Kollegen. Mit der Rollenden Waldschule, die mit Tierpräparaten die Vielfalt der wildlebenden Tiere am Niederrhein zeigt, lassen sich Zusammenhänge in der Natur erläutern. Von Herzblut sind die ehrenamtlichen Einsätze der Jäger und Jägerinnen geprägt, „weil uns diese Treffen einfach Spaß machen“, so Karin Leisten. Sie schwärmt noch von der Landesgartenschau, wo die Waldschule fest ins Programm gehörte, wie auch Themen, die das grüne Klassenzimmer anzubieten hatte.

Die hohe Zahl der Gäste auf dem Forum Landwirtschaft überraschte. „Für uns hat sich das Engagement auf der Laga gelohnt. Wir haben hoch gepunktet und konnten unsere Arbeit der breiten Öffentlichkeit vorstellen. Jetzt bekommen wir konkrete Anfragen für 2021. Mit dem aktuellen zweiten Lockdown wurden wieder Termine abgesagt, da nach den Corona-Regeln keine außerschulischen Veranstaltungen angeboten werden dürfen“, so Leisten.

Das Jahr 2021 geht sie positiv an. Schon jetzt freut sie sich auf Kinder und Jugendliche, ihre Fragen und die Aha-Momente. „Für mich ist die soziale Komponente sehr wichtig. Die Kinder werden neugierig auf die Natur. Entdeckerfreude macht sich breit und ermutigt die Kinder, mit ihrem neuen Wissen zu wachsen“, so Karin Leisten. Bewährt hat sich bei unterrichtsmüden Kindern das naturnahe Umfeld, der Waldspaziergang oder das Lesen von Fährten auf dem Waldboden. „Puzzlestein kommt zu Puzzlestein. Schnell stellt sich eine Ausgeglichenheit ein, denn die Naturräume lassen sich einfach so mit allen Sinnen entdecken. Das glättet einfach, die Kinder blühen richtig auf“, so die Waldpädagogin.

Seit 2008 begleitet sie die Waldschule der Kreisjägerschaft. „Das sind zwölf erlebnisreiche und satte Jahre. Wir sind wirklich zufrieden“, meint sie im Rückblick. Rund drei Tage ist in coronafreien Zeiten die Waldschule auf Tour. Die Koordination liegt bei der Obfrau der Rollenden Waldschule, wie auch Weiterbildungsangebote für pädagogische Kräfte an Kitas und Schulen, wie sie beispielsweise auch über das Landesprogramm „Schule der Zukunft“ angeboten werden. Pädagogen werden zu Multiplikatoren in Sachen Natur und entwickeln Netzwerke. Die Forstoberinspektorin, so ihre offizielle Berufsbezeichnung, schmiedet Zukunftsplane. „Träumen ist erlaubt. Toll wäre irgendwann ein E-Auto als Selbstfahrer mit entsprechendem Ausbau, so dass wir unabhängig von unseren privaten Autos sind.“

In der Kreisjägerschaft Wesel sorgen weitere Projekte mit Jägern und Landwirten für Aufmerksamkeit. Dazu zählt unter anderem die Aktion „Biotopverbesserung: eine Chance für Niederwild und Insekten“ in Kooperation mit der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft. Die aktuelle Auszeichnung verleiht Flügel. „Wir sind Teil von einer ganz großen, tollen Sache“, freut sich Leisten. „Mit der Auszeichnung dürfen wir für die Bildungsarbeit der Rollenden Waldschule werben.“ Bei dem Sonderwettbewerb der UN-Dekade Biologische Vielfalt wurde Lernort Natur als Bildungsinitiative des Deutschen Jagdverbands ausgezeichnet.

Info

Ein kleines Präsent als Dankeschön

Kontakt Die Rollende Waldschule der Kreisjägerschaft Wesel kann man auch buchen. In Xanten und Schermbeck stehen für den vielfältigen Einsatz zwei weitere Waldschulen zur Verfügung. Für jede Gratulation von Kindern gibt es von Försterin Karin Leisten als Dank ein kleines Präsent. Karin Leisten ist erreichbar per Mail unter karin.leisten@web.de oder telefonisch unter 02844 908210.