Fit daheim

Den hinteren Oberschenkel dehnen
Foto: TG Neuss
Florian Kock versucht, seine Zehen zu berühren.   

Die Neuß-Grevenbroicher Zeitung und die TG Neuss geben in einer Serie Tipps, wie man daheim mit Alltagsgegenständen und dem eigenen Körpergewicht sein Wohlbefinden steigern und sich fit und gesund halten kann. Denn wegen der Corona-Krise können die meisten Vereinsangebote aktuell nicht stattfinden. Heute beschäftigt sich Florian Kock, langjähriger Personal- und Fitnesstrainer, mit einem Klassiker der Beweglichkeitsübungen, der gleichwohl nichts an seiner Wirksamkeit eingebüßt hat. Es geht darum, zu versuchen, im Stehen die Zehen mit den Fingern zu berühren. Damit es sich moderner anhört, wird die Übung heutzutage auch „Toe Touch“ genannt.

Florian Kock erklärt, wie es geht: „Je älter wir werden, je steifer werden wir. Auch heute noch ist der Finger-Boden-Abstandstest eine gängige Methode zur Bewertung der Beweglichkeit. Gleichzeitig ist dieser Test auch eine schnelle Übung. Stellen sie sich mit den Füßen zusammen und gestreckten Beinen hin. Strecken sie nun die Arme zur Decke und beugen sich langsam nach vorne in Richtung der Fußspitzen. Atmen sie dabei aus und versuchen, bei jeder Wiederholung ein bisschen tiefer zu kommen. Dabei kommt es vor allem zu einer Dehnung der hinteren Oberschenkelmuskulatur, die vom vielen Sitzen oftmals stark verkürzt ist. Vorsicht ist bei Problemen im Bereich der Lendenwirbelsäule geboten.“

Info Wer sich zu Corona-Zeiten fithalten möchte, für den bietet die TG Neuss ein umfangreiches Online- Sportprogramm an. Auch Nichtmitglieder können teilnehmen. Weitere Informationen unter www.tg-neuss.de/ zoom