GGS Lobberich

Online-Zauber und Präsenzunterricht
Foto: GGS
Der Nettetaler Zauberer Schmitz-Backes unterhielt die Grundschüler virtuell mit seinen Tricks.

Für die Kinder der GGS Lobberich gehört der Distanzunterricht mittlerweile zum Schulalltag. Routiniert nehmen schon die Erstklässler am Videounterricht teil. „Mikro stummschalten“ oder die virtuelle Hand heben ist für die Jungen und Mädchen kein Problem mehr. Am Montag ging es jedoch wieder zurück in die Schule. Rektorin Anne Cobbers zieht eine positive Bilanz bezüglich der zweiten Phase des Distanzlernens. „Aufgrund der guten Vorbereitung nach den Herbstferien konnten wir alle Kinder mitnehmen. Unsere Lernplattformen und das Videokonferenzsystem haben die ganz Zeit über zuverlässig gearbeitet“, sagt sie. Die erfolgreiche Arbeit im Distanzunterricht wird auf jeden Fall fortgeführt, auch wenn seit Montag die Schüler wieder tageweise in die Schule kommen dürfen. Auf den erneuten Schulstart hatte sich die GGS Lobberich gut vorbereitet. Der Unterricht erfolgt sowohl im Präsenz- als auch im Distanzunterricht. Um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, gibt es feste Lerngruppen und ein Hygienekonzept. „Ich bin stolz auf meine Schulgemeinschaft. Hier achtet jeder darauf, das Risiko einer Infektion gering zu halten. Alles ziehen an einem Strang“, erklärt die Rektorin. Stehen ansonsten Deutsch, Mathe, Englisch, Musik und Religion auf dem Stundenplan, so gab es am Aschermittwoch für die dritten und vierten Jahrgänge eine ganz besondere Unterrichtsstunde. Der Nettetaler Zauberer Schmitz-Backes hatte nämlich alle Kinder der beiden Jahrgänge zu einer Online-Zaubershow eingeladen. Im Rahmen einer Videokonferenz verblüffte Schmitz-Backes die jungen Zuschauer mit seinen Tricks. Sei es das zerrissene Stück Klopapier, welches wie durch Zauberhand wieder ganz wurde oder das Bild von Super Mario, das aus jeder Menge Zauberwürfel entstand. Schmitz-Backes verstand es, trotz der „Distanz“ sein Publikum mit in seine Show einzubeziehen. Das Publikum ließ ihn deshalb auch erst nach drei Zugaben von der virtuellen Bühne abtreten.    RP