Total Lokal
Darauf kann man sich noch verlassen
Die Welt ist unruhig, da freut man sich über all das, was verlässlich so bleibt wie immer – und sich höchstens ein etwas moderneres Gewand gibt. So zum Beispiel Friseur-Salons. Wer einen solchen Laden eröffnen will, erhält von der Handwerkskammer ja traditionell ein Schreiben mit der Anweisung, unbedingt noch ein weiteres verrücktes Wortspiel mit Haar oder Hair zu finden. So entstehen Läden wie die „Haarpune“ am Fürstenplatz oder gar das „Chairity“ an der Bertastraße. Wer hip ist, eröffnet gerade keinen Friseur-Salon mehr, sondern konzentriert sich auf das im Trend liegende männliche Gesichtshaar, bietet also seine Dienste an als Barbier, neudeutsch Barber. Die alte Regel mit den Wortspielen gilt offenbar trotzdem – mit neuen Möglichkeiten. Wie bei dem Barbier an der Bahnstraße. Sein Laden heißt: „Ra Barber-Shop“.        arl