Lindenallee: ÖDP will nach der Wahl entscheiden
Von Andreas Reiners

KEMPEN | (rei) Die ÖDP–Bürgerinitiative Kempen kritisiert, dass drei Tage vor der Kommunalwahl am 13. September im Kempener Ausschuss für Umwelt, Planung und Klimaschutz über den Bau des geplanten Kreisverkehrs an der Hülser Straße und damit über die Zukunft der Linden­allee entschieden werden soll. Auf der Tagesordnung für die Sitzung des Ausschusses, die am Donnerstag, 10. September, ab 18 Uhr in der Aula des Luise-von-Duesberg-Gymnasiums in Kempen, Berliner Allee 42, stattfinden soll, stehen wichtige Projekte der Kempener Stadtplanung. Das geplante Gewerbegebiet und der Kreisverkehr an der Hülser Straße ist eines davon. Nachdem der Kreis Viersen nun seine Zustimmung zu dem Projekt gegeben hat, soll das Vorhaben auf den Weg gebracht werden. Ebenso auf der Tagesordnung: die Änderung des Flächennutzungsplanes zum Bau eines befestigten Parkplatzes am Haus Bockdorf am Krefelder Weg. Auch dieses Projekt wurde zuletzt in der Politik kontrovers diskutiert. Naturschützer kritisieren auch dies.

Aus Sicht von ÖDP und Bürgerinitiative Kempen ist es „eine Frage des politischen Anstandes“, Entscheidungen über solch wichtige Themen nicht noch kurz vor dem Wahltermin zu treffen. Man sollte dies dem neu gewählten Stadtrat überlassen, so ÖDP und Bürgerinitiative, die bei der Wahl mit einer gemeinsamen Liste antreten. Nach der Wahl soll noch der alte Stadtrat in der Sitzung am 6. Oktober auch die Projekte aus dem Planungsausschuss auf den weiteren Weg bringen. Für die ÖDP gehört Jeyaratnam Caniceus dem alten Stadtrat an.