„Grünewald Classics“ nehmen neuen Anlauf
Foto: Thomas Huhn (Archiv)
Geschichtsträchtige Fahrzeuge vor historischer Kulisse: Schloss grünewald in Gräfrath soll sich langfristig zu einem Mekka der deutschen und internationalen Oldtimer-Szene entwickeln.    

Im April 2021 ist es soweit. Dann soll mit den „Grünewald Classics“ das bergische Oldtimer-Treffen an den Start gehen. Nach dem Corona-Aus 2020 haben erneut große Namen ihr Kommen angekündigt.

Von Martin Oberpriller

SOLINGEN | Die eigentlich für April 2020 geplante Premiere fiel der Corona-Krise zum Opfer. Aber jetzt wollen die Verantwortlichen des Eventforums De Leuw auf Schloss Grünewald einen neuen Anlauf nehmen und endlich automobilen Glanz ins Bergische Land bringen. Nachdem die „Grünewald Classics“ in diesem Jahr ausgefallen sind, soll die große Oldtimershow mit rund 300 Fahrzeugen und etlichen weiteren Attraktionen am letzten April-Wochenende 2021 über die Bühne gehen.

Dies hat der Geschäftsführer des Eventforums, Birger Zimmermann, am Freitag bekannt gegeben. Wobei Zimmermann davon ausgeht, dass die Veranstaltung am 24. / 25. April nächsten Jahres möglicherweise noch mehr Oldtimer-Fans als ursprünglich geplant anziehen wird. Denn immerhin könnten die „Grünewald Classics“ in Gräfrath das bundesweit erste große Oldtimer-Treffen nach der Corona-Zwangspause werden – und entsprechend „ausgehungert“ dürfte die Szene sein.

„Die ersten Reaktionen sind jedenfalls vielversprechend“, sagte Geschäftsführer Zimmermann, der auf der Aussteller-Seite schon einige ganz dicke Fische an der sprichwörtlichen Angel hat. So haben unter anderem Lamborghini sowie Ferrari als Hersteller der Premiumklasse mündlich ihr Kommen zugesagt. Und mit der Firma Bitter wird zudem eine deutsche Sportwagenschmiede vor Ort sein, die sich auf die Veredlung von Opel-Fahrzeugen spezialisiert hat.

Dabei stehen Gesundheit und Sicherheit nach wie vor im Vordergrund. So haben die Verantwortlichen in Schloss Grünewald in den vergangenen Wochen ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt. Dieses gilt zunächst einmal für den traditionellen Weihnachtsmarkt, der im Dezember wieder auf Schloss Grünewald stattfinden soll. Gleichzeitig könnte das Konzept aber auch im kommenden Frühjahr bei den „Grünewald Classics“ zur Anwendung gelangen, wenn die Corona-Krise zu diesem Zeitpunkt weiter aktuell wäre.

Ein erster Probelauf für die eigentlichen „Classics“ ist für den 25. Oktober vorgesehen. Dann werden im Rahmen einer nicht öffentlichen Veranstaltung zahlreiche Aussteller zusammenkommen, die schon für die letztlich abgesagte Premiere im April 2020 zugesagt hatten. Darunter befinden sich auch viele Auto-Sammler, die Ende Oktober das erste Mal wieder Gelegenheit haben, sich mit ihren Fahrzeugen – wenn auch nicht öffentlich und in einem kleineren Rahmen – zu präsentieren.

Die Nachfrage nach einen Oldtimer-Treffen in der bergischen Region ist nach Beobachtung von Birger Zimmermann in jedem Fall riesig. „Es gibt ganz viele Anfragen und darüber hinaus positive Rückmeldungen“, betonte der Geschäftsführer des Eventforums De Leuw, der sich am Freitag demzufolge davon überzeugt zeigte, die „Grünewald Classics“ in Gräfrath langfristig zu einem festen Eintrag im Terminkalender der Oldtimer-Szene entwickeln zu können.

INFO

Englische Gartenkunst im Bergischen Land

Name Haus Grünewald ist eine Villa mit englischem Landschaftsgarten. Wegen des repräsentativen Aussehens wird das Anwesen Schloss Grünewald genannt.

Geschichte Das Anwesen geht auf eine mittelalterliche Hofstelle zurück. Der heutige Bau wurde zwischen 1817 und 1824 errichtet Von 1843 bis 1861 gehörte das Anwesen dem Augenarzt Friedrich Hermann de Leuw.